Kosbacher Stad´l e.V.
Kosbacher Stad´l e.V.

Kulturelles Geschehen

In der langen Geschichte Kosbachs bildeten sich Sitten und Gebräuche, denen zum Teil noch heute nachgegangen wird.

So laufen heute noch immer am 6. Januar Sternsinger durch das Dorf und sammeln Spenden ein.
Am Vorabend des 1. Mai wird von der Jugend der Maibaum aufgestellt dessen Spitze mit bunten Bändern versehen ist.
Das Pfingstfest ist mehr kirchlich ausgerichtet. So gehört der Flurumgang durch Steudach, Häusling, Kosbach und Büchenbach dazu, ebenso die Fronleichnamsprozession.
Das Kandelsfeuer, wie das Johannesfeuer oder Sonnwendfeuer auch bezeichnet wird, brennt am Wochenende vor bzw. nach dem 24. Juni. Es hat mittlerweile Kultstatus in der Bevölkerung erreicht.
Kinder und Jugendliche ziehen von Haus zu Haus mit einem kleinen buntgeschmückten Birkenbäumchen um Holz für das Sonnwendfeuer zu sammeln. Unterstützt wird dieser Heischgang, Holzsammelaktion, durch einen Spruch, der sehr lautstark und mit Nachdruck vorgetragen wird.
Das höchste Fest im Jahresablauf ist die Kirchweih. Am Samstagnachmittag wird mit Musik und Gesang der Kirchweihbaum aus dem Wald heimgeholt und von der Jugend mit vereinten Kräften aufgestellt. Am Kirchweihmontag wird von den Kerwasburschen und Kerwasmadli der Betz´n rausgetanzt.
Der Zuspruch reicht dank der einmaligen Atmosphäre des Kosbacher Stad´ls von kulturellen Veranstaltungen über Polterabende, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Vereinsfeiern bis hin zu offiziellen städtischen Veranstaltungen.
Die Vermietung des Kosbacher Stadl´s und seiner Infrastruktur dient einzig und allein dessen Unterhalt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kosbacher Stadl e.V. Reitersbergstraße 21 91056 Erlangen